News-Archiv

Aktuelles Gladbeck

Titel
Kinder und Jugendliche planen die Gladbecker Zukunft mit
Bild
Das Bild zeigt Kinder auf der Couch
Einleitung
Wie kann eine Innenstadt für Kinder und Jugendliche aussehen, was muss sie ihnen bieten, welche Bedürfnisse haben die jungen Gladbeckerinnen und Gladbecker? Mit diesen Fragen haben sich der Jugendrat der Stadt Gladbeck und Architekten des Essener Vereins „Jugend Architektur Stadt e.V.“ (JAS) in einem Workshop befasst.
Haupttext

Ausgangsort der Überlegungen zur jugendfreundlichen Gestaltung der Innenstadt war dabei das Ladenlokal „Planquadrat“ auf der Postallee 3. Dabei ging es Jugendlichen und Planern hauptsächlich um die Beteiligung an Stadtentwicklungsprozessen.

Passanten wurden nach ihren Lieblingsplätzen, nach möglichen Plätzen für Jugendliche und nach Wünschen und Anregungen zur Freizeitmöglichkeit befragt.

Dabei sollte vor allem der Ist-Zustand der Gladbecker City analysiert werden. Dies haben die Jugendlichen bei einem Stadtrundgang zu zuvor erörterten Plätzen und Orten in der Innenstadt getan. „Mir gefällt  der Workshop, weil man gemeinsam etwas erarbeitet und es dann weiter geht,“ sagt Teilnehmer Ramon Eisenmann.

Außerdem wurde im Workshop überlegt, wie Jugendliche selber durch Aktionen das Leben in der Innenstadt aufwerten können. Das Ladenlokal „Planquadrat“  ist dabei auch in Zukunft ein zentraler Punkt. Hier möchten die Jugendlichen des Jugendrates gemeinsam mit anderen Jugendlichen die Zukunft der Innenstadt mitgestalten.

Ein Türöffner dazu sollen Aktionen in der Stadt mit dem „Roten Sofa“, auf dem Passanten Platz nehmen können, und weitere gezielte Aktionen außerhalb des „Planquadrats“ sein. Um Ihre Ideen umsetzten zu können, haben sich die Jugendlichen des Jugendrates professionelle Unterstützung gesichert.

JAS, ein Verein von Landschaftsarchitekten, Stadtplanern und Innenarchitekten, wird ihnen helfen, Pläne zu entwerfen und diese in Zukunft auch umzusetzen. „Es ist gut zu sehen, dass sich Ideen entwickeln und die Arbeit im „Planquadrat“ voran geht“, so Marvin Wetekam vom Jugendrat.

Die gesammelten Ergebnisse werden dann in Zukunft auch in die zuständigen Fachausschüsse getragen und dort für die weitere Arbeit zur Verfügung gestaltet.

Gerade in Bezug auf das Integrierte Handlungskonzept, mit dem die Innenstadt familiengerecht umgestaltet wird, ist der Stadt die Meinung von Kindern und Jugendlichen besonders wichtig.

Beginndatum
01.04.2011


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht