News-Archiv

Aktuelles Gladbeck

Titel
Alles auf einen Blick im Kultur-info 2011/2012
Bild
Das Bild zeigt die German Tenors
Einleitung
Musical und Operette, Schauspiel und Komödie, Kabarett und Comedy, Konzerte für Groß und Klein, jede Menge Theater für Kinder und vieles mehr umfasst das Programm des Kulturamtes für die kommende Spielzeit.
Haupttext

Was im einzelnen auf dem Programm steht, Termine, Stückebeschreibungen, alles Wissenswerte rund um die angebotenen Abo-Reihen, darüber informiert umfassend das soeben erschienene Kulturinfo 2011/2012.

Es liegt in vielen öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen aus und wird auf Wunsch auch zugeschickt, Tel. 992628. Abonnentinnen und Abonnenten haben das Info bereits per Post erhalten.

Einen Großteil der Veranstaltungen gibt es wieder zusammengefasst in Abo-Reihen, also viel Kultur zum günstigen Preis, ein fester Sitzplatz während der gesamten Spielzeit (ausgenommen die Plus1-Veranstaltung), kein Anstehen an der Kasse zum Erwerb von Einzelkarten!

Und hier ein kleiner Vorgeschmack auf die kommende Saison:

Der „Gemischte Ring“ startet mit der Bühnenfassung des Bestsellerromans „Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer mit Walter Sittler, der einem größeren Publikum  u. a. durch die TV-Serien „Nikola“ und „Girl Friends“ an der Seite von Mariele Millowitsch bekannt wurde.

Zum Beginn der Adventszeit zeigt das EURO-Studio Landgraf „A Christmas Carol“ – Eine Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens als Musical, in der dem hartherzigen Geschäftsmann Scrooge der „Geist der Weihnacht“ die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zeigt.

Die Operette „Das Land des Lächelns“ von Franz Lehár ist gekennzeichnet von wie-nerisch gefärbten Melodien und fernöstlichen Klängen. TV-Star Martin Lüttge spielt die Rolle des Malvolio in William Shakespeares turbulenter Komödie „Was ihr wollt“.

Zum Abschluss des Ringes gibt es jede Menge Songs und Evergreens der 70er – 90er Jahre in dem musikalischen Hormonical „Heisse Zeiten – Weiblich, 45plus – na und!?!“.

Viele Stars von Bühne, Film und Fernsehen sind im „Komödien-Ring“ zu sehen. Peter Fricke eröffnet den Reigen als nerviger Nachbar in dem Stück „Der Gast“ von David Pharao. Nur noch ein Abendessen mit dem zukünftigen Chef trennt einen Arbeitslosen von seinem neuen Job. Wäre da nur nicht besagter Nachbar!

In der Broadway-Erfolgskomödie „November“ von David Mamet spielt Jochen Busse einen machthungrigen amerikanischen Präsidenten. Und was passiert „Wenn der Kuckuck dreimal ruft...“, erfährt das Publikum in der gleichnamigen Komödie von Hugh und Margaret Williams mit Anja Kruse und Christian Wolff in den Hauptrollen.

„Ganz oder gar nicht“, das ist die entscheidende Frage in „Ladies Night“ mit Pascal Breuer. Im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit gehen hier sieben Männer einen ungewöhnlichen Weg. Und zum Schluss wirbelt Anita Kupsch als  „Perle Anna“ in der Komödie von Marc Camoletti über die Stadthallenbühne.

Neben den fünf festen Aufführungen im Gemischten Ring und im Komödien-Ring kann als sechste Veranstaltung („Plus 1 – Veranstaltung“)  eine Aufführung im jeweils anderen Ring oder aus bestimmten Einzelveranstaltungen gewählt werden; zum Beispiel das Konzert mit den German Tenors und dem St. Petersburger Orchester Peterhof oder das Chorkonzert des Städtischen Musikvereins Gladbeck e.V. oder die Komödie „Frau Piesewotzki, Libuda und ich“ mit dem bekannten Mondpalast-Theater aus Wanne-Eickel.

Volker Pispers eröffnet mit seinem ständig aktualisierten Programm mit dem Dauertitel „...bis neulich“ den „Kabarettring“ – wie immer zwischen bitterböse und charmant-witzig pendelnd beschäftigt er sich mit den Absurditäten der Welt. Kabarett-Urgestein Thomas Freitag präsentiert in „Nur das Beste“ exzellente Satire-Kunst und Frank Lüdecke untersucht in „Die Kunst des Nehmens“ die Vorzüge egoistischer Selbstbedienung und die Gegenmodelle.

Robert Griess, Achim Konejung, Wolfgang Nitschke und Jens Neutag, alle erfolgreiche Solo-Kabarettisten, stehen als „Schlachtplatte“ gemeinsam auf der Bühne und bieten in Ihrem Ensemble-Programm „Die Endabrechnung“ einen satirischen Parforce-Ritt durch den Dschungel der gelebten Wirklichkeiten von Politik, Wirtschaft, Show-Biz und Geschlechterkampf.

Jede Menge Spaß und Spannung gibt es beim Kindertheater ab 5 und ab 8 Jahre mit je vier Veranstaltungen im Abonnement. Da heißt es für die kleineren Theaterfans mitfiebern, wenn Kasperl und Seppel dem „Räuber Hotzenplotz“ nachstellen, weil er  Großmutters geliebte Kaffeemühle gestohlen hat, „Hui Buh“, das einzig behördlich zugelassene Gespenst auf Schloss Burgeck spukt, die kleine Gerda ihren Freund Kai aus den Fängen der „Schneekönigin“ befreien will und „Die drei ??? Kids“ knifflige Fälle lösen.

Aufregende Abenteuer, aber auch Geschichten von Freundschaft, Mut und Vertrauen kennzeichnen die Theateraufführungen für die ab 8-Jährigen. So gehört viel Mut dazu, die Aufnahmeprüfung in die Bande der „Vorstadtkrokodile“ zu bestehen und die vier Freunde von „TKKG“ halten weder „Schloss noch schlafende Vampire“ bei ihren Ermittlungen auf.

„Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ spielen an den Ufern Mississippis und „Emil und die Detektive“ nehmen gemeinsam die Verfolgung des Diebes auf, der Emils Reisegeld gestohlen hat.

Abo-Buchungen nimmt die Kasse der Mathias-Jakobs-Stadthalle entgegen (montags bis freitags von 11.00 bis 13.00 Uhr sowie dienstags von 17.00 bis 20.00 Uhr und donnerstags von 15.00 bis 18.00 Uhr).

Selbstverständlich kann eine Abo-Bestellung auch schriftlich erfolgen: Mathias-Jakobs-Stadthalle, Friedrichstr. 53, 45964 Gladbeck. Besonders einfach geht das mit der im Vorab-Info befindlichen Bestellkarte. Weitere Informationen gibt es unter www.kultur-in-gladbeck.de.

Konzerte und Einzelveranstaltungen runden das Programmangebot ab. Traditionell gibt es im Herbst das große Chorkonzert des Städtischen Musikvereins Gladbeck e.V., in diesem Jahr unter der neuen Leitung von Zdenko Sojčić.

Die beliebten Konzerte im Rahmen des „Forums Deutscher Musikhochschulen“ werden fortgesetzt.

Auch an die jüngsten Musikfreunde von vier bis sechs Jahre wurde gedacht. Die in der letzten Saison gestartete Kinderkonzertreihe „Fidolino“ geht in die nächste Runde. Eingebettet in eine Rahmengeschichte lernen die Kinder spielerisch Musik und Instrumente kennen.

In „Kunterbunt und Farbenfroh“ geht es um Musik und Malerei, in  „Tastentricks“ gibt es Zaubereien rund um das Klavier und in „Sonne, Strand und Meer“ erklingt beschwingte Ferienmusik. Alle drei Konzerte können auch wieder als kleine Reihe gebucht werden.

Highlights der kommenden Spielzeit sind sicherlich das Galakonzert mit den „German Tenors“, die begleitet werden vom St. Petersburger Orchester Peterhof und einem Überraschungsgast sowie das Gastspiel des bekannten Mondpalastes aus Wanne-Eickel mit der Ruhrgebietskomödie „Frau Piesewotzki, Libuda und ich“.

Alte Bekannte sind Herbert Knebel und sein Affentheater. Auch ihr neues Programm „Der Letzte macht dat Licht aus“ präsentieren sie wieder in Gladbeck. Zum ersten Mal in der Mathias-Jakobs-Stadthalle sind dagegen „Die Schlampampen“. Mit ihrem Kabarettprogramm „Weiberkram“ bringen sie geballte Frauenpower auf die Stadthallenbühne.

Und natürlich kommen auch die Freunde der irischen Musik nicht zu kurz und bei „Irish Folk & Celtic Music“ schmeckt natürlich das ein oder andere irische Bierchen besonders gut.

Neben dem Kulturinfo 2011/2012 gibt es Hinweise zum Programmangebot des Kulturamtes auch im Internet unter www.kultur-in-gladbeck.de.

Beginndatum
21.06.2011


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht