Aktuelles Gladbeck

Titel
„Mehr AUS BILDUNG machen!“ – Stadtbildungskonferenz bündelt Kräfte für Jugendliche
Bild

Einleitung
Am Mittwoch, 30. Juni, trafen sich rund 100 Netzwerkpartner des Gladbecker Bündnis für Familie, Erziehung, Bildung, Zukunft zur ersten digitalen Bildungskonferenz der Stadt. Mit dem Ziel Jugendliche zu unterstützen, trotz Corona erfolgreich den Weg in den Beruf zu finden.
Haupttext

Sieben von zehn Jugendlichen gehen einer aktuellen Bertelsmann-Studie zufolge davon aus, dass sich ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz durch die Corona-Pandemie verschlechtert haben. Viele junge Menschen verfügen jedoch genau über die Eigenschaften und Fähigkeiten, die in der digitalen Wirtschaft künftig stark gefragt sein werden. Auf dem Weg in den Job gibt es viele Unsicherheiten und selten einfachen Lösungen, so ist der Schritt in das Berufsleben auch für viele Gladbecker Jugendliche eine Herausforderung. 

Unter dem Motto „Jugend in Coronazeiten: Gemeinsam Zukunft sichern – Mehr AUS BILDUNG machen!" kamen engagierte Netzwerkpartner aus Jugendrat, Schulen, Wirtschaft, Sozialarbeit, Politik, Verwaltung, Jobcenter, Bundesagentur für Arbeit, Kammern, Gewerkschaften, Ausbildungspaten und Wohlfahrtspflege zusammen. Ziel des fachlichen und praktischen Programms war es, gemeinsam Lösungen zu entwickeln, um Jugendlichen unter diesen schwierigen Bedingungen besonders zu stärken. 

Als Experte konnte Clemens Wieland, Senior Expert der Bertelsmannstiftung, gewonnen werden, der die Ergebnisse einer der größten Jugendumfragen des Jahres „Ausbildungsperspektiven im zweiten Corona-Jahr“ präsentierte und wichtige Impulse gab. Junge Menschen mit niedriger Schulbildung haben nicht nur die objektiv schlechtesten Ausbildungschancen, sondern sie sind auch besonders verunsichert. Ein Großteil der 1.740 befragten Jugendlichen gab an, dass sie sich trotz aller Informationen nicht zurechtfinden und sie sich mehr Hilfe von Elternhaus, Schule und anderen wünschen würden. 

Die teilnehmenden Gladbecker Jugendlichen des Jugendrates, die die dreistündige Veranstaltung auch mitmoderierten, berichteten von ihrem Corona-Jahr in der Schule, Ausbildung und Universität. Mit großer Ehrlichkeit wurde berichtet, wie unterschiedlich ihre Möglichkeiten waren und welche Schwierigkeiten sie überwinden mussten, aber auch wo es Unterstützung gab. Viele von ihnen sind in einer wichtigsten Lebensphase empfindlich getroffen worden und brauchen nun besonderen Rückhalt. Dies konnte das Team der Gladbecker Jugendberufshilfe bestätigen, das schilderte, welchen Fragen und Unsicherheiten von Jugendlichen sie in der Beratung begegnen. 

Alle Beteiligten der Stadtbildungskonferenz waren sich einig, dass man diesen Problemen gemeinsam begegnen muss und die Allianzen verstärkt werden müssen, um jungen Menschen gute Zukunftsperspektiven und Chancen zu geben. Die bereits bestehenden Strukturen zwischen Stadt, Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter sollen in Form einer Jugendberufsagentur ausgebaut und die Verbindung zwischen Jugendlichen, Familien. Schulen und Wirtschaft enger geknüpft werden. Dazu wird es neben konkreten Förderungen für Jugendlichen und dem Ausbau der Beratungsangebote ab Herbst einen regelmäßigen runden Tisch „Mehr AUS BILDUNG machen!“ geben, der einen erfolgreichen Übergang in das Berufsleben noch stärker unterstützen soll.

Foto: Clemens Wieland, Senior Expert Bertelsmannstiftung. ©Bertelsmannstiftung

Beginndatum
08.07.2021


Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht